In der Doku werden eine Vielzahl chemischer Stoffe genannt, die alle gefährlich klingen, entzündungsfördernd oder Krebs verursachen sollen.
An dieser Stelle gilt es zuerst einmal klarzustellen, dass das Krankheitsrisiko von Krebs multifaktorielle Ursachen hat und neben der Genetik von vielen anderen Faktoren des Lebensstils beeinflusst wird (u.a. Sport, Rauchen, Alkohol ,etc.)

Außerdem wirken Substanzen immer erst ab bei einer bestimmten Dosis toxisch. Selbst Wasser wirkt ab einer bestimmten Menge toxisch und kann sogar zum Tod führen (Stichwort: Hyperhydration und Hyponatriämie). Des Weiteren kommen die meisten aufgelisteten Stoffe (Nitrate, AGEs) entweder in verarbeiteten Fleischprodukten, wie Wurst und Bacon vor oder entstehen nur beim Einsatz von sehr hohen Temperaturen (Grillen etc.)

Bei anderen genannten chemischen Substanzen ist die Studienlage unklar (TMAO). Diese Substanz entsteht bei der Verdauung, allerdings wird sie je nach Aufbau der Darmflora unterschiedlich stark produziert. Die aktuelle Datenlage lässt derzeit keinen Rückschluss einer grundsätzlichen Gefahr zu.
Entzündungsfördernd ist einer der neuen Trendwörter der Gesundheitsindustrie.
Was viele nicht wissen: Entzündungen sind idR die Folge von Erkrankungen und nicht die Ursache. Des Weiteren gibt es sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte, die sich positiv oder negativ auf Entzündungsparameter auswirken. Ihr seht das Thema ist deutlich komplexer als in der Doku dargestellt.

Hemme Iron ist die chemische Form des Spurenelements Eisen. Es soll schädliche freie Radikale bilden und das LDL Cholesterin erhöhen. Aus physiologischer Sicht kann dieser Prozess tatsächlich stattfinden – insgesamt entstehen allerdings zu wenig schädliche Substanzen, um von einem großen Risiko zu sprechen. Vor allem, weil Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse diesem Prozess entgegenwirken können.
Wir sind daher für eine Analyse & Bewertung der kompletten Ernährung, und keine Verteufelung einzelner Nährstoffe oder Lebensmittel.

#asalways Statt dem Weglassen von Fleisch ist vielmehr das Hinzufügen von ausreichend Obst und Gemüse von hoher Bedeutung.